Neuigkeiten

Tag des offenen Denkmals

18.09.2017 von Peter Carl

Am Sonntag, den 10. September 2017, fand zum 25. Mal der „Tag des offenen Denkmals“ statt.

Viele historischen Stätten und Bauten, die sonst nicht, oder nur teilweise, zugänglich sind, hatten ihre Türen geöffnet, darunter auch zum ersten Mal die Werbe-Agentur Grey, hier in Derendorf, am Platz der Ideen 1, an der Roß-Straße gelegen. Das bundesweite Schwerpunktmotto lautete diesmal: „Macht und Pracht“.

Grey hatte ihre „Ideenbotschaft“ in der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Wilhelminischen Ulanenkaserne hervorragend restauriert unter dem Gesichtspunkt städtebaulicher Sanierungsmaßnahmen, bei der historische Bausubstanz so umgestaltet wird, dass eine zeitgemäße Nutzung erfolgen kann. Denkmalpflegerische Gesichtspunkte sind dabei von entscheidender Bedeutung. Das charakteristische Erscheinungsbild der historischen Bauwerke bzw. des Milieus muss erhalten bleiben.

Das „Mannschaftsgebäude“ (heute „Ideenbotschaft“) wurde um einen Anbau (Rucksack) erweitert und aufgestockt. All dies konnte am Sonntag unter fachmännischer Führung von drei Grey-Mitarbeitern bestaunt werden. Diese Möglichkeit nutzten ca. 180-200 interessierte Mitbürger.

Grey hatte uns, die Derendorfer Jonges, eingeladen zum „Mitwirken“, um die geschichtliche Aufarbeitung aus Sicht des Heimatvereins dazustellen und uns natürlich selbst auch.

Buscher Mühlenfest 2017

04.09.2017 von Christian Gatzen

Auch im 25. Jahr wurde unser jährliches Familienfest an der Buscher Mühle gut besucht. DJ Werner und die Rockband „The Candidates“ sorgten für tolle Stimmung bei herrlichem Wetter.

Das nächste Buscher Mühlenfest findet statt am: 25. August 2018

Werkstattbesuch Marstallgiebel am 31.05.2017

06.07.2017 von Peter Carl

Voller Bewunderung  stehen Dr. Cornelia Weyer, Dipl. Restaurator Jürgen Bandsom und Kulturdezernent Hans-Georg Lohe (vl), vor dem  etwa 14 Meter breiten und etwa fünf Meter hohen Marstallgiebel, der einst den Pferdestall des kurfürstlichen Hofes neben Schloss Jägerhof zierte.

Dem  Heimatverein Derendorfer Jonges wurde nach jahrelangen Bemühungen um die Rettung des barocken Kunstwerkes ein Wunsch erfüllt. Heute war nun der Tag gekommen, an dem die Jonges sich von der Fertigstellung der Restaurierung überzeugen konnten.

Gabriel de Grupello hatte den Giebel geschnitzt, der unter anderem Jagdszenen und Symbole zeigt. Der Giebel war an der Orangerie neben Schloss Jägerhof angebracht und bei einem Bombenangriff 1943 teilweise zerstört worden. Die einzelnen Teile landeten schließlich in einem Keller von Schloss Benrath und wurden von Architekturprofessor Klaus Pfeffer dort entdeckt - mit vielen Feuchtigkeitsschäden.

Zusammen mit den Derendorfer Jonges erreichte Pfeffer, dass die Stadt den Giebel sanierte. Die Einzelteile des hölzernen Giebels wurden im Restaurierungszentrum der Stadt mit Stickstoff begast, um Holzinsekten abzutöten. Danach wurden die Einzelteile wieder zusammengesetzt. So stellten die Fachleute fest, dass der Giebel restauriert werden kann.

Jetzt wird ein Standort gesucht. Im Gespräch sind mehrere, darunter auch die Fläche neben Schloss Jägerhof, auf der einst der Marstall Jan Wellems stand.