Neuigkeiten

Nikolausansprache 2020

Ehrenbaas Karl-Heinz Meyer verstorben

30.04.2012 von Christian Gatzen

Für seine Tätigkeit als Baas des Heimatvereins Derendorfer Jonges von März 2000 bis zum 12. März 2012 ehrten die Jonges Karl-Heinz Meyer mit der Ernennung zum Ehrenbaas. Die Urkunde überreichte Martin Meyer, da „Charly“ wie ihn seine Freunde nennen, aus Gesundheitsgründen die Ehrung nicht im Kreis der Jonges entgegen nehmen konnte.
„Charly“ bedankte sich und sprach von der großen Ehre, die ihm damit zuteil wurde. Er sprach die Hoffnung aus, seinen Derendorfer Jonges persönlich danken zu dürfen. Trotz seiner Schwäche dachte er positiv in Richtung seines Heimatvereines, an seine Jonges.
Während seiner Zeit als Baas unterhielt er intensive Kontakte zur Stadtspitze, den entsprechenden Stellen der Stadt, der Verwaltung, den Bezirksvertretern, den Parteien und zu verschiedenen Vereinen und Verbänden. BV 04, Fortuna Düsseldorf, das Sommer- und Winterbrauchtum, und das Zentrum plus Derendorf-Golzheim sollen hier für viele Andere stellvertretend genannt werden.
Ein großes Anliegen war für ihn der Golzheimer Friedhof. Als Vorsitzender des „Fördervereins zur Erhaltung des Alten Friedhofes Golzheim“ setzte er sich unermüdlich für die Erhaltung der Friedhofsanlage ein. Gespräche mit der Geschäftsführung der damaligen Victoria-Versicherung (heute ERGO) führten dazu, dass eine Stiftung ins Leben gerufen wurde. Mit dem Erlös aus dem Stiftungskapital ist es möglich, Grabmale nach und nach zu retten und zu erhalten. Nach dem Zusammenschluss der Vereine „Förderverein zur Erhaltung des Alten Friedhofes Golzheim“ und „Rettet den Golzheimer Friedhof“ unter dem Namen „Der Golzheimer Friedhof soll leben“ wirkte er zu Beginn als Schatzmeister.
Der Marstallgiebel, Kasernen-, Rheinmetall-, Schlachthof- und Schlössergelände, Derendorfer Güterbahnhof, die Bürgerinitiative Franklinstraße und der 2. Grüne Ring waren weitere Themen, für die er sich einsetzte.
Durch seine umfangreichen Kontakte war es ihm immer wieder möglich, interessante Referenten für unsere Heimatabende zu engagieren.
Er hat stets darauf hingewiesen, eine gute Vorstandsmannschaft neben sich zu haben. Neue Mitglieder zu gewinnen, war ihm immer eine Herzensangelegenheit. So ist es zum Teil sein Verdienst, dass sich der „Fohlentisch“ gebildet hat, aus dem inzwischen vier Vorstandsmitglieder hervorgetreten sind.
Auch wenn unser Heimatverein heute noch ein „Herrenclub“ ist, hat er die Mitarbeit der Ehefrauen von Mitgliedern stets gewürdigt, da ohne sie manche Veranstaltung nicht möglich wäre. Die Mitglieder erhielten zu besonderen Anlässen handgeschriebene, persönliche Glückwünsche, was man heutzutage höchst selten erlebt.
Er pflegte sein sehr gutes Verhältnis zu unserem Ehrenmitglied, Gönner und Mäzen Wilhelm Golls, der unseren ehemaligen Schülerwettbewerb augen!blick gefördert hat. Dies sah und spürten wir durch seine zahlreichen Besuche bei dem mittlerweile 95-jährigen Wilhelm Golls in dessen zu Hause in der Eifel.
An die vor einiger Zeit geführten Gespräche, Planungen und Diskussionen um die Veränderungen des Geländes rund um die Buscher Mühle war er intensiv beteiligt, auch wenn sich dort bis heute noch nichts geändert hat.
Die beiden traditionellen Veranstaltungen wie der Seniorennachmittag und der Martinszug in unserem Stadtteil waren und sind weitere Säulen des Heimatvereins, die ihm sehr am Herzen lagen. Karl-Heinz Meyer, unser Ehrenbaas „Charly“ Meyer hat nicht nur mit seinen Tätigkeiten, seinem Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Einzugsgebiet beigetragen. Seine menschliche, emotionale, vertrauensvolle Art im Umgang mit allen Beteiligten war beispielhaft. Er hat als Baas nach innen und außen alle Entscheidungen transparent gestaltet, war Motivator und hat immer das Wohl der Derendorfer Jonges vor Augen gehabt. Ihm war es immer wichtig das Traditionelle zu bewahren, die Gegenwart zu gestalten und die Zukunft zu planen.
In der Nacht von Sonntag, 29. April auf Montag, 30. April verstarb unser Ehrenbaas Karl-Heinz Meyer nach langer, schwerer Krankheit im Kreis der Familie.
Der Heimatverein Derendorfer Jonges 1956 e.V. wird ihn immer in guter Erinnerung behalten.

Der Vorstand