Neuigkeiten

Nikolausansprache 2020

Die Wahlergebnisse in Derendorf, Pempelfort und Golzheim

14.09.2020 von Piet Keusen

Die Wahlergebnisse in Derendorf, Pempelfort und Golzheim

Die Kommunalwahl am 13. September hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Wer Oberbürgermeister wird oder bleibt, das stand zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest. In der ersten Runde hatte Stephan Keller (CDU) mit 34,15 Prozent Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD/26,27 %) in die Stichwahl am 27. September gezwungen. Keine Chance auf die Stichwahl hatten Stefan Engstfeld (Bündnis 90/Die Grünen) mit 17,38 Prozent und FDP-Kandidatin Marie-AgnesStrack-Zimmermann mit 12,52 Prozent.

CDU bleibt stärkste Partei 

Im Stadtrat bleibt die CDU stärkste Kraft mit 33,36 Prozent (2014:36,7). Die Grünen gewinnen deutlich dazu und sind mit 24,01 Prozent (2014: 13,08) auf Rang zwei. Die SPD dagegen verliert und landet mit 17,92 % (2014: 29,3) abgeschlagen auf dem dritten Platz. Die FDP verbessert sich von 7 auf 9,15 Prozent und die Linke verliert einen Prozentpunkt und hat nun 4,06 Prozent (2014: 5,2). Im Stadtrat sind insgesamt elf Parteien vertreten, das könnte die Koalitionsbildung erschweren.  Die CDU hat 30 Sitze, die Grünen 22, die SPD 16, die FDP 8, die Linke 4, die AFD 3, Volt 2, die Freien Wähler, Tierschutz hier! sowie die Klimaliste je einen Sitz.

Die Ergebnisse der Wahlbezirke

Interessant sind vor allem die Ergebnisse aus den Stadtteilen. Wahlbezirk 1 (Altstadt/Carlstadt/Stadtmitte/Pempelfort West) holte Josef Hinkel problemlos mit 36,65 Prozent für die CDU. OB-Kandidatin Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) landete dort nur auf Rang drei mit 14,64 Prozent.

Wahlbezirk 2 (Pempelfort Südost) ging an Mirja Cordes von Bündis 90/Die Grünen, sie holte 29,91 Prozent. Die bisherige Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner landete abgeschlagen auf Rang drei.

Auch Wahlbezirk 3 (Pempelfort Nord) ist grün. Annette Klinke fuhr 30,24 Prozent ein. Dahinter landeten Andre Simon (CDU/28,99%) und Moira Obendorf (SPD/15,58%).

Wahlbezirk 4, Derendorf Ost war hart umkämpft. Gerade einmal fünf Stimmen brachten hier die Entscheidung. Aletta Mansheim gewann für die CDU mit 26,25 Prozent hauchdünn vor dem Grünen Olaf Bursian (26,16%). Philipp Tacer (22%) holte zwar mehr als die SPD im Stadtdurchschnitt, das reichte aber auch nicht zum Sieg.

Wahlbezirk 5 (Derrendorf West/Golzheim) ging an die CDU. Dort holte Rainer Kretschmann  33,42 Prozent und hatte damit deutlichen Vorsprung vor Jörk Cardeneo (Bündnis 90/Die Grünen) mit 26,9 Prozent und Markus Raub (SPD/17,24 %).

Bezirksvertretung wird grün

Wahrscheinlich wird es in der Bezirksvertretung 1 eine(n) neue(n) Bezirksbürgermeister(in) geben. Bisher war das Marina Spillner von der SPD. Doch die Partei hat in der BV 1 nur noch drei Sitze. Stärkste Fraktion dort sind jetzt die Grünen mit 6 Sitzen, die CDU hat 5 Sitze. Außerdem vertreten sind die FDP mit 2 Sitzen sowie Linke, AFD und Volt mit je einem Sitz.

Foto: Stadt Düsseldor /David Young

 

Oberbürgermeister Geisel stellt sich den Fragen der Jonges

12.02.2020 von Marc Pojer

In dem gut gefüllten Saal im Brauhaus am Dreieck beantwortete Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt und Mitglied der Derendorfer Jonges, die Fragen der Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile Derendorf, Golzheim und Pempelfort. Wichtige Themen waren dort unter anderem der Wohnungsbau und bezahlbare Mieten, die Bauarbeiten für die Fernwärme am Flughafen, fehlende Pflegeaufnahmeplätze, die schlechte Sauberkeit in der Stadt und natürlich die Umweltspuren. Auf alle Fragen antworte Thomas Geisel ausführlich und nannte den bezahlbaren Wohnraum, die Belange von Senioren, den Klimaschutz und die Erhaltung der Lebensqualität in unserer Stadt als seine Pläne für die kommende Wahlperiode.

Blootwoosch en dr Möhl

14.01.2020 von Marc Pojer

Die Derendorfer Jonges starten das Jahr 2020 am 13. Januar mit dem gemeinsamen Blutwurstessen in der Buscher Mühle. Vizebaas Torsten Blunk begrüßte die Anwesenden und wünschte allen noch ein frohes neues Jahr. Leider hatte der Vizebaas zuerst eine traurige Pflicht zu erfüllen und verkündete den Tod von den Jonges Otto Lindner und Ingo Janowski. Die Jonges erhoben sich von ihren Plätzen für eine Gedenkminute. Nach dem kurzen offiziellen Programm und der Neuaufnahme von Arash Shariat erfreuten sich die Jonges an der schmackhaften Blutwurst.